Kinderlanderlebnis
Seit November 2011 sind wir auch Mitglied beim "Kinderland Niedersachsen". Auch die Verleihung der ersten Zertifikate fand auf unserem Hof statt.
Pferdefreundliche Region
Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit
Unser Hof gehört zur Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V.
KinderFerienLand
Bauernhofurlaub in Niedersachsen

Das Meyer-Ferienhof-Lied

Meyer-Ferien-Hof-Lied

D. Borchardt, 2010 

Melodie: Eine Seefahrt, die ist lustig 

In der Lüneburger Heide
In dem Lutterloher Land,
liegt der Ferienhof von Meyer,
ist uns allen wohlbekannt. 

Refrain: Holla Hi, holla Ho, holla hia hia ho. 

Felder, Spielplatz, kleiner Weiher,
Pferde, Schafe und noch mehr.
Wegen all der schönen Dinge
Kommen wir seit Jahren her. 

Der gute Geist ist uns`re Elke,
immer ist sie für uns da.
Woll`n uns heut bei ihr bedanken,
rufen laut Hip, Hipp, Hurra. 

Heinfried fährt den großen Trecker,
manchmal dürfen wir auch mit.
Darum hat er einen ganz
besond`ren Platz in unse`rem Lied. 

Aus dem Blockhaus, aus dem Waldblick
Und aus jedem Ferienhaus
Kommen morgens um halb Neune
Drei, vier Ferienkinder raus. 

Nun beginnt die Eier-Rallay,
hin zum kleinen Hühnerstall.
Hol ein Ei Dir doch zum Frühstück,
frisch ist es auf jeden Fall. 

Der Lieblings - Tummelplatz der Kinder
Das wird allen sehr schnell klar,
ist das Trampolin am Spielplatz,
oft sind dort die Plätze rar. 

Als nächstes gilt es nachzuschauen,
was am schwarzen Brette steht.
Gleich ist "Reiten" angekündigt.
Huch! Ist`s wirklich schon so spät? 

Lisa hilft beim Pferdesatteln,
und gibt Tipps beim Voltegier`n.
Pferde, Kinder selbst die Eltern,
alle müssen ihr parier`n. 

Rosi, Lorenz und Soraja,
alle müssen kräftig ran.
Neu ist in der Pferde Herde
Bandit, der wilde Pferdemann. 

Heute geht es mal zum Picknick
An den stillen Heidesee.
Auf der Traktorfahrt tut`s wackeln,
da tut uns der Hintern weh. 

Kuchen, Früchte Gummibären,
auf der Decke liegt`s bereit.
Dreizehn Meter gilt`s zu räumen,
dann bleibt noch zum Baden Zeit. 

"Fritten" steht auf dem Programme,
Achzehn Uhr, die Glocke schellt.
Opa, Mutti, Kind und Baby,
mit dem Fahrrad geht`s auf`s Feld. 

Kartoffeln hacken, waschen, schälen,
schneiden, braten und alsdann
geht es mit vereinten Kräften
an das Frittenschmausen ran. 

Wozu steh`n am späten Abend,
lange Stöcker dort herum?
Was ist in den großen Schüsseln?
Neue Gäste schauen dumm. 

Stockbrot heißt heut die Parole,
Lagerfeuer wird gemacht.
Alle sind dazu gekommen,
ja, das hätt`ste nicht gedacht. 

Zwar tut der Rauch die Augen beißen
Und der Teig ist schnell verbrannt.
Macht nichts, Benehm` bleibt zu Hause,
gegessen wird heut aus der Hand. 

Saft und Selters, Bier und Rotwein
Kommen nunmehr aus dem Haus.
Ernst lässt sich nicht lange bitten,
holt auch die Guitarre raus. 

Von Abendstern bis Donnerbalken
tönt so manches fromme Lied.
Für Liederblätter ist`s zu dunkel,
trotzdem singen alle mit. 

Ja, an manchem schönen Abend
War es weit nach Mitternacht
Bis das letzte Kind im Bette.
Hat aber keinen umgebracht. 

Super Tage sind`s gewesen
Und beim Abschied sagen wir:
"Nächstes Jahr, das könnt Ihr glauben,
sind wir sicher wieder hier". 

Wir sagen Dank Euch Meyersleute,
für die schöne, schöne Zeit.
Führt den Hof, genau wie heute
Bis in alle Ewigkeit.